Petra Welitschkin, Landrätin? Warum nicht?

Am 14. Februar d.J. wählten die Mitglieder der Partei DIE LINKE. Eichsfeld sie zu ihrer Kandidatin für die Landratswahl am 15. April 2018 im Landkreis Eichsfeld. Angesichts der Dominanz des „Kreisvaters“ Dr. Henning scheinen doch die Bereitschaft zur Kandidatur von Petra sowie die Entscheidung der Mitgliederversammlung der LINKEN sehr naiv zu sein. Nein, die Entscheidungen sind die Konsequenz aus der von Petra seit längerem artikulierter Kritik an der fehlenden Transparenz und verfestigten Arbeitsweise des Landrates. Fast 30 Jahre ist Dr. Henning Landrat und steht damit an der Spitze der Kreisverwaltung. Durch die langjährige Tätigkeit verfügt er sicher über Erfahrungen in der Arbeit als Landrat, aber gleichzeitig ist in den Jahren ein Verfestigen eines selbstherrlichen Leitungsstils zu verzeichnen.


Nach der Aufstellung von Dr. Henning für die Wahl des Landrates am 15.04. wurde in der LINKEN über mögliche Schlussfolgerungen diskutiert. Es verfestigte sich die Auffassung, es nicht schlechthin bei der Kritik zu belassen, sondern den Wählerinnen und Wählern bei der Landratswahl eine Alternative anzubieten. Von Seiten der LINKEN heißt diese:

 

Petra Welitschkin stellt sich zur Wahl als Landrätin.

 

In unserer 4-seitigen Wahlzeitung zur Landratswahl im Innenteil des aktuellen "LinksBlick" erfahren Sie mehr über die Kandidatin Petra Welitschkin:

Wahlzeitung_zur_Landratswahl_2018.pdf

Quelle: http://www.die-linke-eichsfeld.de/landratswahl_2018/