18. November 2016 Ludwig Opfermann

Vortrags- und Diskussionsabend mit Ronald Blaschke zur Frage "Grundeinkommen - ein Menschenrecht?"

Am Mittwoch fand ab 18 Uhr im Klubraum der Volkssolidarität in Heiligenstadt ein Vortrags- und Diskussionsabend zur Frage "Grundeinkommen - ein Menschenrecht?" statt. Wir konnten zu diesem spannenden Thema den ausgewiesenen Experten Roland Blaschke vom Netzwerk Grundeinkommen und von der BAG Grundeinkommen bei uns begrüßen. Nach einhelliger Meinung war es eine sehr informative Veranstaltung mit einer lebhaften, ausgiebigen Diskussion.

 

Roland begann seinen Vortrag mit einem kurzen geschichtlichen Abriss über die Idee eines Grundeinkommens von der naturrechtlichen Begründung von Thomas Spence bis zu Erich Fromms menschenrechtlicher Perspektive. Auf viele Fragen, die bei dem BGE zwangsläufig aufkommen gab er unter Einbeziehung der Zuhörer nachvollziehbare Antworten, sodass sich jeder seine eigene Meinung bilden konnte: 

Wer würde denn mit dem BGE noch arbeiten gehen? Was ist der Unterschied zu einer sanktionsfreien Grundsicherung? Wie stehen Gewerkschaften zum BGE? Was für Konzepte für ein BGE gibt es und welches wird von der BAG vertreten? Wie soll es eingeführt und vor allem: Wie kann es finanziert werden? Diese und viele andere Aspekte wurden ausgiebig besprochen und mit verschiedenen Rechenbeispielen der Finanzierung ergänzt.

 

Der Inhalt des Vortrages und zusätzliche Informationen zu dem BGE-Konzept, das die Bundesarbeitsgemeinschaft der LINKEN favorisiert, sind gut verständlich aufgearbeitet in einer Broschüre nachlesbar, die wir hier verlinken.

Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei unserem Gastdozenten aus Sachsen, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Katja Kipping extra aus Berlin angereist ist!

zurück zu: Aktuell