9. März 2016 Sigrid Hupach & Ludwig Opfermann

Rote Rosen für Frauen in Heilbad Heiligenstadt

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8.März verteilte DIE LINKE.Eichsfeld traditionell wie in den vorherigen Jahren roten Rosen an Frauen in der Wilhelmstraße in Heiligenstadt. Mit dieser Aktion und einem Infostand erinnerte sie an die Bedeutung und die Geschichte des Internationalen Frauentages. Dieser ist ein Signal für den Abbau von immer noch vorhandenen Benachteiligungen gegenüber Frauen. Unter der Losung „Heute für morgen Zeichen setzen“ rief der DGB in diesem Jahr zum Internationalen Frauentag auf.

 

Jede zweite Frau in Deutschland arbeitet in Teilzeit – oft ihr gesamtes Erwerbsleben lang. Meistens ist es die Frau, die zusätzlich für Kinder und Haushalt sorgt, was für viele Frauen nur mit einem Mini-oder Teilzeitjob möglich ist. Teilzeit mit wenigen Arbeitsstunden ist mit Nachteilen verbunden: beim Einkommen, bei der beruflichen Karriere, bei der sozialen Sicherung. Für eine geschlechtergerechte Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben brauchen alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Arbeitszeitsouveränität.

Deshalb setzen die Gewerkschaften am internationalen Frauentag 2016 ein Zeichen und fordern:

  • Das im Teilzeit –und Befristungsgesetz enthaltene Recht auf Teilzeit auf alle Beschäftigten auszuweiten, unabhängig von der Größe des Betriebes, in dem sie arbeiten.
  • Ein Recht auf befristete Teilzeit, damit Beschäftigte ihre Arbeitszeit nach Bedarf wieder aufstocken können.

Die LINKE. unterstützt diese Forderungen des DGB.

DIE LINKE. fordert auch 2016 weiterhin eine gleichberechtigte Teilung der Familien –und Sorgearbeit, gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit sowie mehr Chancengerechtigkeit bei der Verteilung öffentlicher Fördergelder zum Beispiel im Kultur –und Medienbereich.

 

Nachmittags luden dann aus selbigen Anlass Sigrid Hupach, Mitglied des Deutschen Bundestages, und ihre Mitarbeiterinnen interessierte Frauen zu einem Frauenbrunch in das Abgeordnetenbüro in Heiligenstadt ein. Wie in den Jahren zuvor stieß das Angebot auf reges Interesse.

zurück zu: Aktuell